Preisverleihung am 30.11.16 in Berlin durch die Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen
Preisverleihung am 30.11.16 in Berlin durch die Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen
Die Preisskulptur verkörpert die enge Verbindung von Staat, Gesellschaft und Bundeswehr
Die Preisskulptur verkörpert die enge Verbindung von Staat, Gesellschaft und Bundeswehr

 

Preis „Bundeswehr und Gesellschaft“

Die durch die Künstlerinnen Anja Lapatsch und Annika Unger 2015 in Berlin geschaffene Preisskulptur in Form eines Kubus mit einer Seitenlänge von 10,5 cm besteht aus drei sich ergänzenden Teilen. Der äußere tragende Teil aus Eiche symbolisiert die Gesellschaft. Die zweite darin eingebettete Komponente aus Corian, einem mineralisch-organischen Verbundwerkstoff, steht für die Personen der Gesellschaft, die sich für die Bundeswehr einsetzen. Das dritte, die Skulptur vervollständigende Element, ein Kubus aus Messing, stellt die Bundeswehr dar und ist dabei selbst zu 100% Gesellschaft.
Der Preisträger erhält neben einer Urkunde diese Preisskulptur und ein Preisgeld in Höhe von 2.500 €. Durch diese Auszeichnung sollen besondere Verdienste um das Verhältnis zwischen Bundeswehr und Gesellschaft gewürdigt werden. Aus 40 Vorschlägen aus allen Bereichen der Bundeswehr, bundeswehrnahen Verbänden und Gewerkschaften und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund wurde jetzt der 2. Preisträger „Bundeswehr und Gesellschaft“ von einem Empfehlungsausschuss durch die Verteidigungsministerin ausgewählt.

 

 

In der Kategorie Vereine/Einzelpersonen wurde am 30.11.16 in Berlin der

Verein „Bundeswehrfamilien Munster e.V.“ ausgezeichnet.

Ziel des 2006 mit 56 Gründungsmitgliedern gegründeten Vereins, der sich bei 5 Euro Jahresbeitrag ausschließlich durch ehrenamtliche Arbeit und Spenden finanziert und bis 2016 auf 255 Mitglieder angewachsen ist, ist es, Familienangehörigen von im Einsatz befindlichen Soldatinnen, Soldaten und Zivilbediensteten eine weitreichende Betreuung im Großraum Munster anzubieten. So wurden seit der Gründung bereits über 9.500 Angehörige in rund 120 Veranstaltungen unterstützt. Der Verein wurde bei der

Preisverleihung durch den 1. Vorsitzenden, Herrn Oberst a.D. Artur Schwitalla, die stellvertretende Vorsitzende. Frau Monika Tödtmann, die Schriftführerin, Frau Erika Battermann, den Kassenwart, Regierungsoberamtsrat Stefan Hoffmann sowie die

Schirmherrin, Frau Sally Jaco bson vertreten.